Potenzialstudien

Potenzialstudien werden bei bestehenden Anlagen durchgeführt und sind bei vielen unserer Projekte die erste Phase der Zusammenarbeit mit unseren Kunden. Der Fokus liegt dabei auf verfahrenstechnischen und regelungstechnischen Freiheitsgraden, um diese bei Prozessanlagen zu analysieren und in einem weiteren Schritt nutzbar zu machen.  

Je detaillierter die vorhandenen, historischen Prozessdaten vorliegen, desto genauer können erkannte Potenziale wirtschaftlich bewertet und strukturiert in einem Bericht zusammengestellt werden. Ebenso erfolgt eine Reihung der erkannten Risiken, der Optimierungsdauer sowie eine Kostenschätzung zu den jeweiligen Maßnahmen. Damit wird solide Entscheidungsgrundlage für weitere Investitionen geschaffen.  Das übergeordnete Ziel einer von uns durchgeführten Potentialstudie ist immer die Effektivität und die Effizienz des Prozesses oder der Anlage zu verbessern und Umweltauswirkungen, Betriebsmittel sowie Instandhaltungskosten zu minimieren. 

Die CONENGA Group verfügt über umfangreiche Expertise, Potentialstudien bei unterschiedlichen prozesstechnischen Anlagen branchenübergreifend durchzuführen. Von der Lebensmittelindustrie, der chemischen Industrie bis hin zu einem unserer Schwerpunktthemen, der Energiewirtschaft, werden Antworten auf unterschiedliche Fragestellungen erarbeitet.
Dabei stehen wir mit unserem Know-how vor allem für eines, das optimale Zusammenspiel von Verfahrenstechnik, Regelungstechnik und Digitalisierungslösungen. Mit dem Hintergrund ergeben sich eine Reihe von Ergebnissen und Erkenntnissen, die unseren Kunden oft neue Ansatzpunkte aufzeigen und machbare Optionen für die Umsetzung sicherstellen.  

Möchten Sie mehr erfahren? Sollen wir Sie anrufen oder möchten Sie weitere Informationen per E-Mail erhalten?

Conenga Vogel türkis

Die Vielfalt der Potenziale

Die genauen Ergebnisse und Erkenntnisse einerIngenieur mit gelbem Helm und Plan Potenzialstudie hängen stark von den spezifischen Gegebenheiten der Prozessanlage ab. Eine individuelle Analyse und Expertise sind erforderlich, um konkrete und maßgeschneiderte Optimierungsmöglichkeiten zu identifizieren. Generell kann aber gesagt werden, dass die jährlich erzeugte Gesamtenergiemenge die zentrale Größe für die Wirtschaftlichkeit von Maßnahmen zur Effizienzsteigerung ist. 

Weil kleinere Energieanlagen oft weder mit der automatisierungstechnischen Ausstattung (Sensorik, Regelung, Prozessdaten,…) noch mit den personellen Ressourcen größerer Anlagen mithalten können, werden Optimierungspotenziale selten erhoben. Werden diese jedoch identifiziert und ausgeschöpft, sind sie, prozentuell betrachtet, oft größer und ermöglichen durchaus ein wirtschaftliches Optimierungsprojekt. Ein zweiter, genauer Expertenblick kann daher gerade hier von großem Vorteil sein. 

Kommunikation schafft Klarheit

Klarheit, Nachvollziehbarkeit und Vertrauen sindZeichnung Laptop wesentliche Erfolgsfaktoren bei der Durchführung von Potenzialanalysen und Optimierungsprojekten. Um das erforderliche, gemeinsames Verständnis der Anlage zu gewährleisten, ist uns eine gute Kommunikation, intensiver Austausch und eine verständliche Dokumentation der verfahrenstechnischen Zusammenhänge und Möglichkeiten wichtig. Identifizierte Potenziale und ihre Bewertung werden von unseren Engineers professionell hergeleitet, mit Bilanzierungen oder Simulationen untermauert und mittels grafisch aufbereiteter Darstellungen verständlich präsentiert.

Weitere Informationen:

Konkrete Anforderungen von Heizkraftwerksbetreibern an unsere Potenzialstudien 

Möchten Sie mehr erfahren? Sollen wir Sie anrufen oder möchten Sie weitere Informationen per E-Mail erhalten?

Unsere Kunden